Gemeinde Dürnau

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Impressum

Volltextsuche

Dürnau
heiter
15°C

Klimaschutzprojekte

Kommunales Energiemanagement

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Neun Gemeinden sowie drei Verwaltungsverbände des südlichen Landkreises Göppingen haben sich zu einer Interessengemeinschaft für die Umsetzung eines kommunalen Energiemanagements zusammengschlossen: Aichelberg, Bad Boll, Dürnau, Eschenbach, Gammelshausen, Hattenhofen, Heiningen, Schlierbach und Zell - sowie die Verwaltungsverbände Raum Bad Boll, Voralb und der Grundschul- und Kindergartenverband Dürnau-Gammelshausen. Ziel ist die Erstellung eines gemeinsamen Konzepts zum Energiemanagement kommunaler Gebäude und mit den so zu erzielenden CO2-Einsparungen zum Klimschutz beizutragen.

Die kommunale Interessengemeinschaft hat von der KEA (Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH) ein Klimaschutz(teil-)konzept erstellen lassen. Da es sich um ein Modellprojekt handelt, konnte für das (Teil-)Konzept bei der Klimaschutzinitative des BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) eine Förderung beantragt werden.

Mit Bescheid vom 16.02.2009 wurde der Zuwendungsbescheid über eine Förderhöhe von 15.224,00 Euro durch das BMU erteilt (Fördersatz 78,73%). Der Bewilligungszeitraum für die Erstellung eines Teilkonzeptes zum kommunalen Energiemanagement lief vom 01.02. bis 31.07.2009. 
Das Teilkonzept können Sie sich hier herunterladen (PDF-Dokuemnt).

Partner

Der Projektantrag wurde bearbeitet durch:
Projektträger Jülich (PtJ), Bereich UMW, Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich, Förderkennzeichen: 03KS0126, Fertigstellung bis 31.07.2009
Homepage

Gefördert duch die:
Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums,
Homepage

Einstiegsberatung kommunaler Klimaschutz in Dürnau

Kommunaler Klimaschutz im Rahmen des geförderten Projektes "Klima im Puls BW"

Die Gemeinde Dürnau beabsichtigt neben dem eigenen, kommunalen Energiemanagement auch auf anderen Ebenen zum Klimaschutz beizutragen und dabei auch mit Hilfe verschiedener örtlicher Akteure Anregungen zu konkreten Projekten zu geben.

Hierzu wurde in verschiedenen Gesprächen und Workshops der Stand der Klimaschutzprojekte in Dürnau erhoben, aber auch Stärken und Schwächen und Potentiale im Rahmen eines "Mini-Benchamrkings" erkundet.

Dies wurde als Coaching Kommunaler Klimaschutz in Zusammenarbeit mit der Energieagentur Landkreis Göppingen gGmbH durchgeführt, in welchem die Ist-Situation analysiert und im Anschluss ein Maßnahmenkatalog erstellt wurde.

Als strategische Orientierungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten dient das Integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises. Eine Kurzfassung des Klimaschutzkonzeptes mit Energiespartipps, Links und regionalen Beratungsangeboten sind in der Klimaschutz-Broschüre (6,718 MB) des Landkreises enthalten. 

 

Die Energieagentur Landkreis Göppingen bietet Privatpersonen ein individuelles und kostenloses Erstberatungsgespräch zu Energiefragen.

Ist-Analyse Dürnau: Energiebedarf (2010)

Das Projekt wird von folgenden Partnern gefördert:

Der Projektantrag wurde bearbeitet durch:
Projektträger Jülich (PtJ), Bereich UMW, Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich, Förderkennzeichen: 03K01746
Homepage

Gefördert duch die:
Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums
Homepage